Wir brauchen nichts neu zu erfinden, wir müssen nur das nachbauen, was unsere Ahnen bereits vor tausenden von Jahren, mit einfachen Mitteln besser konnten, als wir es heute können! (Micha Wolf)

Micha Wolf

Wie es angefangen hat, das Bogenbauen bei mir:

Meinen ersten Bogen habe ich natürlich schon als Kind gebaut, ein einfacher Haselnuss Stock mit einem Spagat als Sehne. Die Pfeile waren aus Schösslingen, vorne zugespitzt, im Feuer gehärtet, und mit Draht umwickelt.
Das war ca. 1975 und in Tirol. Seither ist viel Zeit vergangen und im Herbst 2005 habe ich dann versucht „richtige“ Bögen zu bauen, aus Eibe und für meine beiden Söhne zu Weihnachten. Dabei habe ich von der Holzauswahl bis zur Formgebung so ziemlich alles falsch gemacht.
Das Ergebnis waren zwei krumme Stöcke, die sich meine Buben – da sie gebrochen, geflickt und zum Pfeile schießen nicht im mindesten geeignet waren – dann als Ziergegenstand an die Wand hängen konnten.
Und,daß ich so bald wie möglich zu einem Bogenbaukurs zum Micha Wolf auf´s Lidl fahren werde, das hab ich ihnen damals auch versprochen.


Das Ergebnis waren ein wunderschöner Eschen Flat Bow für den Elias & ein Hickory Kinderbogen für den Julian. Eigentlich wollte ich damals nur mein Versprechen einlösen, aber das Bogenbauen hat mich seither nicht mehr losgelassen. Das wunderbare Wochenende am Lidl hat etwas wachgerüttelt in meinem Herzen, eine Sehnsucht geweckt. Die ruhige Arbeit mit meinen Händen, die Geräusche und Gerüche in der Werkstatt, das hat mich wohl an meine Kindheit erinnert und an die Tischlerei meines Großvaters, und so habe ich nicht nur zwei funktionierende Bögen mit nach Hause gebracht, sondern auch den Wunsch, mir selber eine Werkstatt zum Bogenbauen herzurichten.
Seither habe ich viele Bögen gebaut, manche beim Micha und der Maria, manche Daheim und mittlerweile in meiner Werkstatt am Dorfplatz in St. Andrä Wördern. Diese Werkstatt ist auch der Platz an dem ich das Feuer des Bogenbauens weitergebe, und wenn Du Dich mit dem Gedanken spielst, dir selber einen traditionellen Holzbogen zu bauen, oder wenn Du dir gerne einen kaufen möchtest, dann bist Du hier richtig!

Was mir seit damals 2006 am Lidl geblieben ist, ist die Aufregung wenn sich das Holz zum ersten Mal biegt, wenn dann die ersten Pfeile fliegen und am Ende aus dem Bogenrohling ein wunderschönes Unikat, ein eleganter, glänzender, schlanker Holzbogen geworden ist.